2. Januar 2017

Was ist whatsalp?

Wie verändert sich das Bild der Alpen im Laufe der Jahrzehnte? Welche Spuren hinterlassen Menschen und Naturereignisse in der Landschaft? Unter dem Namen whatsalp wandert zwischen Juni und September 2017 eine Gruppe von Alpenbegeisterten von Wien nach Nizza durch den Alpenbogen. Auf ihrer Reise zu Fuss wollen die Wandernden den aktuellen Zustand und den Wandel der Alpenregionen dokumentieren. Dabei geht es um die Schönheit und die Zerstörung der Alpen, um die Übernutzung und Unternutzung der alpinen Kulturlandschaften, um die Lebensbedingungen der Bevölkerung. Ein wichtiger Leitfaden dieser  thematischen Weitwanderung bildet die Alpenkonvention für eine nachhaltige Entwicklung der Alpenregionen.

Entlang der whatsalp Route finden Ortstermine zu aktuellen Themen, Treffen mit Interessierten und Veranstaltungen unterschiedlichster Art statt. Mitwandern für Interessierte ist möglich, diese organisieren sich selber, die Kerngruppe übernimmt keine Wanderleitung.
Die whatsalp Wanderung folgt weitgehend der Route, welche die TransALPedes – Gruppe vor 25 Jahren genommen hat. Dies ermöglicht Vergleiche zwischen der Situation von 1992 und heute. Aber es sind auch Ausblicke in die Zukunft möglich. Während der Wanderung wird über die Erlebnisse und Begegnungen laufend in Schrift, Bild und Ton berichtet. Das Projekt wird in Zusammenarbeit mit der Internationalen Alpenschutzkommission CIPRA und der Alpen-Initiative durchgeführt.
NEU: Ab jetzt kannst du die ganze Route dank unserem Partner Tractalis auf einer Karte betrachten: http://live.tractalis.com/2017/whatsalp/

 

In Zusammenarbeit mit: